Spanische Barockperlen

Schon der Name an sich ist klangvoll: José Melchor Baltasar Gaspar Nebra Blasco. Oder aber etwas praktikabler: José de Nebra. Wenig bekannte Musik dieses spanischen Bach-Zeitgenossen haben «Los Músicos de Su Alteza» diesen Sommer am Festival in Granada vorgestellt.

Männer und Fraen beim Picknick.
Bildlegende: Unbekanntes Gemälde von José Melchor Baltasar Gaspar Nebra Blasco. Wikimedia

«Amor aumenta el valor» heisst die Oper, die José de Nebra 1728 für den spanischen Hof schreibt und die «Los Músicos de Su Alteza» bereits auf CD eingespielt haben.

Offensichtlich hat das Lust auf mehr gemacht, denn das spanische Ensemble, bekannt für seine mitreissende Art, die alte Musik seines Heimatlandes auf die Konzertbühne zu bringen, hat noch mehr des bei uns wenig bekannten Barockkomponisten ausgegraben. Diesmal auch geistliche Musik, die allerdings ebenfalls ziemlich sinnfreudig klingt.

Festival Internacional de Música y Danza de Granada

Los Músicos de Su Alteza
Luis Antonio González, Leitung

Villancicos, Kantaten und geistliche Spiele von José de Nebra

Konzert vom 21. Juni 2014, Kloster San Jerónimo Granada

Redaktion: Patricia Moreno