Trendsetter am Jazzfestival Willisau: Joshua Redman und Makaya McCraven

«Das Schöne an der Kultur ist, dass wir sie teilen können – und das ist grösser als die Dinge, die uns trennen», sagt Makaya McCraven. Der Produzent und Schlagzeuger ist einer der Headliner am diesjährigen Jazzfestival Willisau.

Ein Mann blickt in die Kamera
Bildlegende: zvg

Der 35-jährige Chicagoer ist mit Hip Hop, elektronischer Musik und Jazz aufgewachsen, und es ist für ihn selbstverständlich, dass sich all diese Stile vermischen. Grenzen überwinden will Makaya McCraven auch in gesellschaftlicher Hinsicht, er träumt von einer neuen Welt des kulturellen Miteinanders.

Am Träumen ist auch der Saxofonist Joshua Redman. «Still Dreaming» heisst seine Band, wo er das stilbildende Quartett «Old And New Dreams» seines Vaters ohne Berührungsängste für sich adaptiert – will heissen: in die Jetztzeit nimmt. Nicht einfach, sich mit dem eigenen berühmten Vater zu messen – Joshua Redman kann sich dem Vergleich mit Dewey Redman aber enstpannt stellen; der Tenorsaxofonist mit dem weichen, melodischen Sound hat auch in seinem eigenen Musikerleben einige starke Aussagen gemacht.

«Still Dreaming» mit Joshua Redman & New Grooves mit Makaya McCraven

Joshua Redman, Saxophon
Ron Miles, Trompete
Scott Colley, Kontrabass
Dave King, Drums

Konzertaufnahme vom 28. August 2019

- -

Makaya McCraven, Drums
Marquis Hill, Trompete
Greg Ward, Saxophon
Matt Gold, Gitarre
Jeremiah Hunt, Bass

Liveübertragung vom Jazz Festival Willisau

- -

Ala Fekra Project:
Patricia Draeger, Akkordeon
Albin Brun, Saxophon und Schwyzerörgeli
Amr Darwish, Violine
Yamen Abdallah, Qanun
André Pousaz, Bass
Samuel Baur, Schlagzeug

Konzertaufnahme vom 29. August 2019

Das Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Moderation: Jodok Hess, Roman Hošek und Annina Salis