Tropfnasse Bahnhofsunterführung

Am Morgen vom 2. Februar war die Bahnhofsunterführung tropfnass. An den Decken und Wänden war viel Kondenswasser zu sehen, obwohl es draussen nicht regnete.

Eine Kälteperiode von gut zwei Wochen wurde abrupt von einer Störung beendet. Es regnete während 1.5 Tagen non-stop. Nach Regenende klarte es über Nacht auf und ein nasser Nebel bildete sich. Dieser Nebel kondensierte an den stark unterkühlten Betonwänden der Unterführung aus.

Autor/in: Joël Rominger, Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: SRF Meteo