Ein Tag im August

Im August 2015 schwitzt die ganze Schweiz. Trotzdem muss geputzt werden im Zürcher Niederdorf, das Postauto fährt regelmässig ins kleine Dörfchen Vnà im Unterengadin, Autos müssen abgeschleppt werden in der Innerschweiz und in Bern ist man froh, wenn die Sanität kommt, wenn man sie ruft.

Maria Cardoso, Strassenputzerin

Maria Cardoso ist 47 Jahre alt und die einzige Frau, die als Strassenputzerin für die Stadt Zürich arbeitet. Ihr Rayon ist das Niederdorf, der Dienst beginnt frühmorgens um 4 Uhr. Maria kam mit ihrem Mann aus Portugal in die Schweiz als sie 18 Jahre alt war. Die beiden sind unzertrennlich, beruflich und privat. Bis vor 14 Jahren arbeiteten sie zusammen in der Gastronomie in verschiedenen Tourismusregionen, seither sind sie bei der Zürcher Stadtreinigung angestellt. Sobald das Ehepaar Cardoso Feierabend hat, geht's ab in den Schrebergarten.

Marcel Blum, Pannenhelfer

Marcel ist gelernter Mechaniker und Service-Patrouilleur beim TCS in der Region Innerschweiz. Der 40-Jährige hilft seit zwölf Jahren Menschen, die mit ihrem Auto stecken bleiben. Marcel ist verheiratet und Vater von zwei Buben, neustes Familienmitglied ist ein junger Hund. Sein grösster Traum wäre es, nach Schweden auszuwandern. Aber seine Frau und die Kinder möchten in der Schweiz bleiben. Marcel ist seit kurzem Präsident der Älplerfreunde. Diese Freiwilligenorganisation hält Wanderwege und öffentliche Grillanlagen in Stand.

Regula Fankhauser, Rettungssanitäterin

Regula, 40 Jahre alt, arbeitet Teilzeit im Notfallteam der Sanitätspolizei in Bern. Zu dritt rücken sie rund achtmal täglich aus. Die meisten Fälle gehen glimpflich aus, aber die schwereren belasten Regula. Vor allem wenn junge Menschen Selbstmord begehen, nimmt sie das mit. Regula ist auch ausgebildete Bäuerin und bewirtschaftet mit ihrem Mann dessen elterlichen Bauernhof mit Milchkühen im Berner Gürbetal. Die Fankhausers haben drei Buben. Regula schätzt die Abwechslung zwischen ihren beiden Jobs, doch der Hof ist ihre Heimat und ihr Paradies.

Chasper Mischol, Postauto-Chauffeur

Chasper Mischol ist 63 Jahre alt und Postauto-Chauffeur im kleinen Dorf Vnà im Unterengadin. Der Bündner ist in seiner Heimat sehr verwurzelt und könnte sich nicht vorstellen im Unterland zu leben. Auch im Ausland war er bisher erst einmal. Chasper ist gelernter Maurer und hat immer Teilzeit als Postauto-Chauffeur gearbeitet. Früher wohnte er mit seiner Familie in Vnà. Heute lebt er mit seiner neuen Partnerin Doris im Sommer auf einem Maiensäss und betreibt dort eine Besenbeiz. Zudem hält er dort seine beiden Esel Felix und Julia, die ihm sehr ans Herz gewachsen sind.

Artikel zum Thema