Beunruhigende Ebola-Prognosen

  • Samstag, 6. September 2014, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 6. September 2014, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 6. September 2014, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 6. September 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. September 2014, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. September 2014, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. September 2014, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 7. September 2014, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 8. September 2014, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 8. September 2014, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Folgen des Klimawandels: Erdrutschgefahr durch Lawinenabgang.

    Anpassungen an Klimawandel - besser heute als morgen

    Der Klimawandel wird unser Leben verändern. So viel ist klar. Doch welche Anpassungen in welchem Ausmass uns die Erderwärmung genau abverlangen wird, das ist in grossen Teilen noch ungewiss.

    Dennoch müsse sich auch die Schweiz schon heute anpassen an die künftigen Klimarisiken, forderten Experten an einer Tagung. Wie also kann man sich vorbereiten?

    Anita Vonmont

  • Nerds müssen nicht kompliziert sein.

    Lachen mit und über Nerds

    Auf seinem Blog «What if?» beantwortet der Zeichner und Physiker Randall Munroe die absurdesten Fragen seiner Leserinnen und Leser. Nun ist eine Sammlung von Antworten als Buch erschienen. Munroes Mix aus Mathematik, Recherche und Humor ist einzigartig und der Grund für seinen Welterfolg.

    Hanna Wick

  • Höchst ansteckend: Besonderes Equipement ist gefragt.

    Beunruhigende Ebola-Prognosen

    Wie entwickelt sich die Zahl der Ebola-Fälle bis Ende Jahr? Erstmals sind Prognosen möglich, da genügend Daten zur Verfügung stehen. Pessimistische Schätzungen gehen von bis zu 100'000 Ansteckungen aus.

    Anita Vonmont

  • Schön schlau: gehen mit Werkzeug um.

    Trickreiche Tiere

    Kakadus können von Artgenossen lernen, Werkzeuge zu gebrauchen. Das hat eine europäische Forschergruppe beobachtet. Die Vögel schauten einem Artgenossen zu, der Nüsse mit einem Holzssplitter aus einer vergitterten Kiste holte. Danach konnten sie den Trick selbst auch anwenden.

    Schützenfische spucken Wasser, um Insekten und Spinnen von Zweigen und Blättern herunter zu holen. Nun haben Forscher herausgefunden, dass die Fische den Wasserstrahl so formen können, dass die Beute immer von einem vollen Wassertropfen getroffen wird - egal in welcher Entfernung.

    Hanna Wick

Moderation: Pascal Biber, Redaktion: Anita Vonmont