Der Hartgesottene

  • Samstag, 10. Oktober 2015, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 10. Oktober 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 11. Oktober 2015, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 12. Oktober 2015, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 12. Oktober 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nobelpreisträger Tomas Lindahl posiert nach seiner Wahl.

    Der Hartgesottene

    Der Nobelpreis für Chemie wurde für die Entdeckung der DNA Reparaturmechanismen verliehen. Im Bakterium Deinococcus radiodurans sind diese besonders effizient und erlauben ihm, starke radioaktive Strahlung zu überleben.

    Daniel Theis

  • Tu Youyou (links) entdeckte den Antimalaria-Wirkstoff «Artemisinin».

    Die Entdeckung von Artemisinin

    Der Medizin-Nobelpreis ging dieses Jahr zur Hälfte an die 84-jährige chinesische Wissenschaftlerin Tu Youyou für die Entdeckung des Antimalaria-Wirkstoffs «Artemisinin». Der Wirkstoff rettet noch heute jährlich hunderttausenden von Menschen das Leben.

    Doch bis es soweit war, war es ein weiter Weg.

    Pascal Biber

  • Der Weg bis zu einem wirksamen Medikament ist steinig.

    Medikamente aus der Natur

    Wirkstoffe aus Tieren, Pflanzen oder Bakterien für die Medizin nutzen das tut die Menschheit seit Langem. Auch der diesjährige Nobelpreis für Medizin geht an Naturstoff-Forschende. Doch ein Besuch in einem Naturstoff-Labor zeigt: Der Weg bis zu einem wirksamen Medikament ist steinig.

    Pascal Biber

  • Würmer erzeugen auch eine morbide Faszination, wenn man sich näher mit ihnen beschäftigt.

    Der Wurm – der Freund des Menschen

    Die Hälfte des Medizinnobelpreises ging an zwei Forscher, die ein Medikament gegen verschiedene parasitäre Würmer entwickelt haben. Diese Würmer bringen viel Leid über ihre Opfer - aber sie erzeugen auch eine morbide Faszination, wenn man sich näher mit ihnen beschäftigt.

    Thomas Häusler

  • Der Physiknobelpreis ging 2015 u.a. an Takaaki Kajita aus Japan – für seine Forschung zum Neutrino.

    Das Neutrino im Porträt

    Der Physik-Nobelpreis wurde dieses Jahr an zwei Neutrino-Forscher verliehen. Neutrinos sind winzige Teilchen, die in nuklearen Reaktionen entstehen, etwa in der Sonne, bei der Explosion von Sternen oder auch in Atomkraftwerken. Doch sie sind schwer zu finden sehr schwer.

    Und sie überraschen Forscher immer wieder.

    Hanna Wick

Moderation: Katharina Bochsler, Redaktion: Daniel Theis