Die Geschichte der Henrietta Lacks

Kaum jemand kennt Henrietta Lacks. Doch in unzähligen Labors weltweit wachsen ihre Körperzellen - die Wissenschaft nennt sie HeLa-Zellen. Impfstoffe, Medikamente und vieles mehr wurden dank dieser Zellen entwickelt.

Doch Henrietta Lacks wusste nicht einmal, dass Ärzte ihrem Körper Zellen entnommen hatten. Die arme, schwarze Baumwollpflückerin starb in den 1950er-Jahren an Krebs - ihre Zellen leben noch heute.

Weitere Themen: Warum Tagträumen gut fürs Gedächtnis ist und wie Schweizer Forscher helfen, indischen Elektroschrott zu entsorgen.

Mehr im Internet: wissenschaft.drs.ch