Forschen im Krieg

  • Samstag, 7. Juni 2014, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. Juni 2014, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. Juni 2014, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 7. Juni 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 8. Juni 2014, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 9. Juni 2014, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 9. Juni 2014, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Syrien-Flagge über Aleppo.

    Forschen im Krieg

    Syrien versinkt im Bürgerkrieg. Trotzdem harren rund hundert syrische Agrarforscher in Aleppo aus und versuchen, die Arbeit des renommierten Forschungsinstituts ICARDA weiterzuführen, wo seit über 30 Jahren an trockenheitsresistenten Sorten von Weizen, Gerste, Linsen und Bohnen geforscht wird

  • Transparenz über Nebenwirkungen ist das Ziel.

    Doch keine Transparenz bei Medikamentenstudien?

    Die Europäische Arztneimittelbehörde EMA will trasparenter über Medikamentenstudien informieren. Dazu will sie bald ein neues Regelwerk veröffentlichen. Nun scheint sie im letzten Moment in wichtigen Punkten zurückzukrebsen. Davor jedenfalls warnen Kritiker.

    Pascal Biber

  • Forschungsstation auf dem Jungfraujoch.

    Wolkenforschung auf dem Jungfraujoch

    Unsere Zukunft wird wärmer sein: Da ist sich die Wissenschaft weitgehend einig. Doch ob 1,5 oder gar 4 Grad Celsius ist nicht klar. Schuld an dieser Unsicherheit sind vor allem die Wolken. Um sie erforschen zu können, muss man da hin, wo die Wolken sind.

    Die Forschungsstation auf dem Jungfraujoch im Berner Oberland ist dazu ideal: Sie ist 40 Prozent der Zeit in Wolken gehüllt.

    Daniel Theis

  • Frösche fühlen sich auch in Städten wohl.

    Frösche nehmen städtische Sitten an

    In Taiwan leben Frösche auch in Städten. Dort passen sie sich erfolgreich ans urbane Leben an. Statt auf Bäumen quaken die Männchen in Abflusskanälen. Weil die Röhren die Balzrufe verstärken, sind die Froschkavalliere trotz Stadtlärm gut zu hören.

    Weitere Meldungen zu: Wirbelsturmnamen, Tod von Fliegenforscher Walter Gehring und Süssstoff als Insektizid.

    Anita Vonmont

Moderation: Odette Frey, Redaktion: Katrin Zöfel, Pascal Biber, Daniel Theis, Anita Vonmont