Gute Noten für die Mittelmeerdiät

  • Samstag, 20. September 2008, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 20. September 2008, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. September 2008, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 20. September 2008, 22:06 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 20. September 2008, 23:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 21. September 2008, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 21. September 2008, 4:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 21. September 2008, 7:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 21. September 2008, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 21. September 2008, 23:33 Uhr, DRS 4 News

Olivenöl, Fisch und viel Gemüse: Die Mittelmeerdiät schmeckt gut - und schützt vor Krankheiten. Das hat die bisher grösste Studie mit 1,5 Millionen Menschen nun eindeutig gezeigt.

Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, senkt sein Risiko für Herzkrankheiten, Krebs, Parkinson und Alzheimer.

Weitere Themen: Neues Instrument gegen die Überfischung. Und: Warum es nur wenig Durchbrüche in der medizinischen Forschung gibt.

Mehr im Internet: wissenschaft.drs.ch

 

Beiträge

  • Kann die Überfischung doch gestoppt werden?

    Über 80 Millionen Tonnen Fisch holt der Mensch jedes Jahr aus dem Meer. Geht diese Ausbeutung unvermindert weiter, dann wird es bereits in 40 Jahren keine Bestände im Meer mehr geben, die man fischen könnte, warnten Experten vor kurzem.

    Doch nun macht eine neue Studie Hoffnung: Sie zeigt, dass es eine Schutzmassnahme gibt, die das Zeug hat, die Überfischung zu stoppen.

    Bereits heute leben zum Beispiel im Nordatlantik hundertmal weniger Dorsche als in den Sechzigerjahren. Trotz dieser düsteren Aussichten laufen die Fischereiflotten unvermindert aus, und es scheint keine Fangbeschränkung zu greifen.

    Thomas Häusler