Knacknuss Mathe am Gymnasium

  • Samstag, 27. Juni 2015, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. Juni 2015, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. Juni 2015, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 27. Juni 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Juni 2015, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Juni 2015, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Juni 2015, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 28. Juni 2015, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 29. Juni 2015, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 29. Juni 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Kein Fach bereitet den Schweizer Gymnasiasten und Gymnasiastinnen so viel Mühe wie die Mathematik. Viele wählen das Fach innerlich ab. Das führt beim Übertritt an die Universität zu Problemen, denn Mathematik ist auch in beliebten Fächern wie Wirtschaft und Psychologie eine wichtige Grundlage.

Die Sendung geht Ursachen und Lösungen der Mathe-Misere nach. Mehr zum Thema «Lernen gewusst wie» gibt es hier.

Beiträge

  • Im Fach Mathematik ist der Anteil der ungenügenden Maturprüfungen gross.

    Mathe-Misere - wie gross ist das Problem?

    In keinem anderen Fach sind die Maturanden so schlecht, wie in der Mathematik. Das zeigt sich besonders bei der schriftlichen Maturprüfung, bei der fast die Hälfte der Schüler und Schülerinnen ungenügend sind.

    Odette Frey

  • Formeln von Leonhard Euler an einer Wandtafel der Universität Basel.

    Ohne Mathematik kein Wirtschaftsstudium

    Viele Studienfächer setzen Mathe-Kenntnisse voraus. Ein Umfrage bei Uni-Dozenten zeigt, woran die Studierenden häufig scheitern.

    Hanna Wick

  • Viele Gymnasiasten und Gymnasiastinnen wählen das Fach Mathematik innerlich ab, was später zu Problemen führen kann.

    Die Ursachen der Mathe-Misere

    Eine unheilvolle Allianz liegt den schlechten Mathe-Leistungen zu Grunde: Viele Schüler und Schülerinnen wählen das Fach innerlich ab. Sie können die ungenügende Note oft problemlos kompensieren.

    Und die Lehrer und Lehrerinnen konzentrieren sich im Unterricht lieber auf die guten als auf die schlechten Schüler.

    Odette Frey

  • Schülerinnen und Schüler helfen sich gegenseitig, das bewährt sich in der Praxis.

    Schüler als Lehrer im Mathe-Atelier

    Das Basler Leonhard-Gymnasium setzt auf einen unkonventionellen Nachhilfe-Unterricht: Gute Schüler unterrichten schlechte. Mit Erfolg.

    Anita Vonmont

  • Gewisse Rechnungen soll jeder Schüler und jede Schülerin korrekt ausführen können.

    Das Wichtigste kann jeder lernen

    Bestimmte Kenntnisse in der Mathematik sollen als "basale Kompetenzen" bezeichnet werden. Das sieht ein neues Konzept vor, das die Erziehungsdirektorenkonferenz in die Anhörung gegeben hat.

    Das Ziel: Jeder Schüler, jede Schülerin muss die basalen Kompetenzen verstehen.

    Geübt wird so lange, bis es sitzt.

    Link: Mehr zu den basalen Kompetenzen http://www.edk.ch/dyn/22601.php

    Odette Frey