Ozean im Stresstest

  • Samstag, 27. April 2013, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. April 2013, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. April 2013, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. April 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. April 2013, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. April 2013, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 28. April 2013, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 29. April 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 29. April 2013, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Forscher testen in einem Fjord in Schweden, wie Kleinstlebewesen und Fischlarven auf Ozeanversauerung reagieren.

Das Treibhausgas Kohlendioxid heizt nicht nur den Klimawandel an, es führt auch zur Versauerung der Meere. Wie schädlich sich dies längerfristig auf Bakterien, Einzeller, Algen und Fische auswirkt, ist noch ziemlich unklar.

Ein Experiment in einem Fjord nördlich von Göteborg soll mehr Klarheit bringen.

Weitere Themen: Resistente Tuberkulose-Erreger in Nordkorea und die modischen Verhaltensweisen von Affen und Walen.

Beiträge

  • Ozean im Stresstest

    Wenn der Anteil von Kohlendioxid CO2 in der Erdatmosphäre steigt, dann steigt über den Treibhauseffekt nicht nur die Umgebungstemperatur. Sondern das CO2 verändert auch die Chemie der Ozeane. Das Meerwasser wird fast unmerklich, aber messbar, saurer.

    Was das für Auswirkungen hat für die Meereslebewesen von den Bakterien bis zu den Fischen, ist noch ziemlich unklar. Ein Experiment soll nun Klarheit bringen.

    Katrin Zöfel

  • Resistente Tuberkulosefälle in Nordkorea

    In Europa gehören Tuberkulose-Epidemien der Vergangenheit an. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sinkt die Zahl der Neuinfektionen auch weltweit langsam aber stetig - die Sterblichkeit ist seit 1990 sogar um fast die Hälfte zurückgegangen.

    Allerdings gibt es einen Flecken auf der Weltkarte, für den diese guten Nachrichten leider nicht gelten: Nordkorea. In jenem Land hält sich eine medikamentenresistente Form der Tuberkulose. Das könnte auch international zum Problem werden.

    Madeleine Amberger

  • Affen und Wale lernen auch «menschlich»

    Traditionen bilden, in Gruppen lernen, Tipps austauschen: Dieses typisch menschliche Verhalten findet sich auch bei Affen und Walen, wie die Fachzeitschrift «Science» betrichtet.

    So unterscheiden sich Affen-Sippe beispielsweise auch durch ihr sehr verschiedenes Essverhalten und Wale geben einander Beute-Fang-Tipps.

    Anita Vonmont

Moderation: Patrik Tschudin