Sommerserie: Eine kleine Kulturgeschichte des Schwimmens

  • Samstag, 6. August 2016, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 6. August 2016, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 6. August 2016, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. August 2016, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. August 2016, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 7. August 2016, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 7. August 2016, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 8. August 2016, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. August 2016, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. August 2016, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. August 2016, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Wie der Mensch zum Schwimmen kam und wie er dabei sogar richtig schnell wurde.

Bildlegende: keystone

Schwimmen kann der Mensch nicht von Natur aus. Er muss es lernen. Doch genau davor schreckte der Mensch immer wieder zurück – historisch gesehen. Etwa, weil er Angst hatte oder weil die Kirche keine Freude daran hatte.

Das wollte der Schweizer Nikolaus Wynmann schon zu Reformationszeiten ändern. Ohne Erfolg. Es brauchte noch einige Anläufe, bis Schwimmen wirklich in Mode kam.

Davon erzählt diese Sendung. Und davon, wie Kinder schwimmen lernen und warum an den Olympischen Sommerspielen in Rio Crawl, Rückencrawl, Brust und Delfin geschwommen wird – und nicht etwa seitliches Brustschwimmen, wie noch an den ersten Olympischen Spielen 1896 in Athen.

Teil 5 von 6 zur Sommerserie «H2O – Geschichten rund ums Wasser»

Redaktion: Pascal Biber