Sport als Krebstherapie

  • Samstag, 29. November 2008, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 29. November 2008, 12:40 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Samstag, 29. November 2008, 14:36 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 29. November 2008, 23:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 30. November 2008, 0:06 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 30. November 2008, 4:03 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 30. November 2008, 7:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 30. November 2008, 15:33 Uhr, DRS 4 News
    • Sonntag, 30. November 2008, 23:33 Uhr, DRS 4 News

Sport schützt vor Krankheit - das weiss jeder. Nun mehren sich die Hinweise, dass Sport auch heilen kann. Ärzte verschreiben Krebspatienten immer öfter Sport als Teil der Therapie.

Weitere Themen:

Mädchen und Mathematik.

Sauerstoffmangel im Meer.

Mehr im Internet: wissenschaft.drs.ch

Beiträge

  • Zahlensalat schreckt Mädchen ab.

    Besser Rechnen mit dialogischem Lernen

    Trotz aller Förderung: Mädchen sind in Mathematik im Durchschnitt noch immer schlechter als die Buben. Das zeigt eine neue Studie im Fachmagazin «Science». Grundlage der Veröffentlichung sind unter anderem die Ergebnisse der PISA-Tests.

    Vor allem unter den besten Rechnern sind die Mädchen untervertreten. Das muss nicht so sein. Mit anderen Lehrmethoden kommen auch Mädchen in der Welt der Zahlen besser zurecht.

    Katharina Bochsler

  • Wenn Fischen die Luft ausgeht

    Vor der Küste Perus sind Kieler Forscher auf ein riesiges Sauerstoffloch im Ozean gestossen. Die Folge: Ein grosses Fischsterben. Die Forscher gingen den Ursachen auf der Spur. Eine Rolle spielt dabei wohl der Klimawandel.

    Vor allem das Treibhausgas Kohlendioxid sorgt dafür, dass den Fischen die Luft ausgeht.

    Jens Wellhöner

  • Sport hilft gegen Krebs

    Wer krank ist, muss sich schonen. Das gilt vor allem für Schwerkranke, die etwa an Krebs leiden. Das dachte man bisher. Neuere Studien kommen nun aber zum gegenteiligen Schluss.

    Die Kombination von Krebserkrankung und sportlicher Betätigung ist nicht risikoreich, sondern Sport wirkt unter gewissen Umständen sogar als eine Art Krebsmedikament. Bei Darm- und Brustkrebs zum Beispiel, den beiden häufigsten Krebsarten.

    Bei diesen Krebsarten senkt viel Bewegung die Sterblichkeit um fast die Hälfte, so sagen Mediziner aus München. Das ist mehr als man sich durch eine zusätzliche Chemotherapie erhoffen kann.

    Veronika Bräse

Moderation: Patrik Tschudin, Redaktion: Odette Frey