Warum wir glauben, morgen noch dieselben zu sein wie heute

  • Samstag, 5. Januar 2013, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 5. Januar 2013, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 5. Januar 2013, 14:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 5. Januar 2013, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 6. Januar 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 6. Januar 2013, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 6. Januar 2013, 19:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 6. Januar 2013, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 7. Januar 2013, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 7. Januar 2013, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein klarer und eindeutiger Blick auf uns selber erweist sich immer wieder als Illusion, hier dargestellt im Werk «Untitled» von Anish Kapoor an der Art Basel 2009.

    Warum wir glauben, morgen noch dieselben zu sein wie heute

    Eine Harvard Psychologie-Studie mit 19 000 Testpersonen, diese Woche veröffentlicht im Fachmagazin «Science», zeigt es klipp und klar: Wir glauben alle, eine fertig gefertigte Persönlichkeit zu haben.

    Wir geben zwar an, dass wir uns in den letzten 10 Jahren bisweilen auch stark verändert haben. Was die Zukunft anbelangt, sind wir aber überzeugt, dass unserere Persönlichkeit unverändert bleibt. Eine Illusion, der sogar Jugendliche verfallen.

    Katharina Bochsler

  • Rita Levi-Montalcini, die 103jährig gestorben ist.

    Rita-Levi Montalcini: eine Galionsfigur der Wissenschaft

    In Italien kennt sie jedes Kind: Rita-Levi Montalcini. Kurz vor Neujahr, am 30. Dezember, ist die Ausnahme-Wissenschaftlerin in Rom zu Hause in ihrer Wohnung gestorben - im biblischen Alter von 103 Jahren.

    Rita-Levi Montalcini prägte die moderne Biologie wie wenige Frauen ihrer Generation: Sie war Nobelpreisträgerin, Mentorin und Vorbild für viele.

    Odette Frey

  • Martin Vetterli

    Martin Vetterli neuer Forschungsratspräsident des SNF

    Martin Vetterli ist seit dem 1. Januar der neue Präsident des Forschungsrates des Schweizerischen Nationalfonds. Er übernimmt das Präsidium von Dieter Imboden, der in den Ruhestand geht.

    Er beaufsichtigt die Vergabe von Forschungsgeldern in der Höhe von jährlich über 700 Millionen Franken. Ein Besuch beim ausgebildeten Professor für Elektrotechnik, Computerwissenschaften und angewandte Mathematik der ETH Lausanne.

    Regula Zehnder

Moderation: Pascal Biber