Worüber die Pharmaindustrie lieber nicht sprechen will…

  • Samstag, 27. Mai 2017, 12:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. Mai 2017, 12:40 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. Mai 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Mai 2017, 0:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Mai 2017, 6:06 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 28. Mai 2017, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Sonntag, 28. Mai 2017, 22:36 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Montag, 29. Mai 2017, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 1. Juni 2017, 1:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 1. Juni 2017, 3:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 1. Juni 2017, 5:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Fortschritte in der Krebsmedizin und deren Folgekosten. Forscher finden Spuren von menschlicher DNA in uralten Höhlensedimenten. Die Tauchkunst der Robben.

Krebszellen
Bildlegende: Krebszellen sollen durch das Immunsystem bekämpft werden. Imago/StockTreck Images

Die Preisspirale der Krebsmedizin dreht weiter hoch
Die Krebsmedizin hat in den letzten Jahren Fortschritte gemacht, vor allem die Immuntherapie meldet Erfolge und macht Patienten Hoffnungen. Doch das Ganze hat eine Schattenseite: die neuen Medikamente sind extrem teuer. Es dreht sich eine Preisspirale, scheinbar endlos nach oben. Wir wollten verstehen, wie kommt es zu dieser Preisespirale? Wer treibt sie an und warum? Und: lässt sie sich bremsen?
Christian von Burg

Uraltes Erbgut unserer Vorfahren lässt sich aus Höhlensedimenten isolieren
Einem internationalen Forschungs-Team unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig ist es gelungen, im Höhlen-Staub von Ausgrabungsstätten alte, menschliche DNA-Spuren zu finden. Mit einer eigens entwickelten Methode, können Erbgutproben auch aus Ablagerungen gewonnen und danach analysiert werden.
Madeleine Amberger

Robben können bis zu einer Stunde tauchen
In der norwegischen Universität Tromsö erforscht der Biologe Lars Folkow die Tauchkünste der Robben. Klar ist, dass die Tiere rund vier Mal mehr Sauerstoff speichern als die Menschen. Auf ihren Tauchgängen schalten sie beispielsweise unnötige Organe ab und versorgen sie kaum mehr mit Blut. Noch sind aber die Tauchgeheimnisse nicht vollständig gelüftet. Möglich ist jedoch, dass manche Tricks dieser Tiere für die Behandlung von Menschen, die chronisch zu wenig Sauerstoff aufnehmen, interessant sein können.
Thomas Häusler

Meldungen:
- Die Nasa-Sonde Juno erforscht den Jupiter, den grössten Planeten unseres Sonnensystems. (Link 1) (Link 2) (Link 3)
- die DNA des Zika-Virus
- Die Tasche von Neil Armstrong, die dieser 1969 auf dem Mond dabei hatte, um Steine und Mondstaub zu sammeln, wird in einer öffentlichen Auktion in New York verkauft. (Link)

Moderation: Katharina Bochsler, Redaktion: Katrin Zöfel