Namen sind Schall und Rauch

Das Wort «Pseudonym» ist altgriechisch und heisst so viel wie «Deckname» oder «Künstlername». In der Musik wurden Pseudonyme seit Jahrhunderten verwendet. In der Rock- und Popmusik sind sie sogar gang und gäbe.

Das ist Robert Allen Zimmerman bei einem Auftritt in Basel, 1984. Bekannt ist er allerdings unter dem Namen Bob Dylan.
Bildlegende: Das ist Robert Allen Zimmerman bei einem Auftritt in Basel, 1984. Bekannt ist er allerdings unter dem Namen Bob Dylan. Keystone

Viele grosse Stars aus der Musikszene sind nicht unter ihrem richtigen, bürgerlichen Namen bekannt geworden. Sie haben sich für ihre Musikarriere einen Künstlernamen zugelegt. Bei der Suche nach einem geeigneten Pseudonym wurde aber nicht immer gleich viel Kreativät verwendet.

In der heutigen Ausgabe unserer Oldiesendung hören wir bekannte Titel von grossen Stars wie etwa Ernst Evans, Harry Rodger Webb, Sandra Ann Goodrich oder Barry Allen. Wer sich hinter diesen Namen verbirgt, erfahren sie im heutigen «Yersterday When I Was Young».  

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Roli Lüthi