Sweet Soul Music

Ohne emotionale Ausbrüche der menschlichen Stimme und «groovige» Rhythmen wäre die Soul Music nicht das, was sie in den 50er und 60er Jahren mal war nämlich aufwühlend und berührend.

Bildlegende: istockphoto

Es kann also sein, dass während zwei Stunden geschrien und gekräht wird, denn Emotionen in der «Soul Music» gehören genauso dazu wie das Salz in der Suppe.

Eingängige Melodien und zum Teil tiefgründige (oft zweideutige) Texte machen diesen Musikstil noch interessanter.

Grosse Stimmen und bekannte Namen aus dem amerikanischen «RhythmnBlues» der 50er und 60er Jahre belegen diese Feststellung.  

   

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Roli Lüthi