Zum Inhalt springen

Wissen 11 wichtige Heilkräuter

Zitronenmelisse hilft bei Bauchschmerzen, Lavendel wirkt beruhigend. Viele Pflanzen sind viel mehr als einfach gutriechende oder schönaussehende Kräuter und Blüten. Wir stellen dir elf wichtige Heilkräuter und ihre Wirkung vor.

Pflanzen als Medizin

Viele Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch sehr nützlich. Pfefferminze, Zitronenmelisse, Lavendel und Co. haben alle ihre eigene Wirkung. Um sie möglichst gut zu nutzen, gibt es verschiedene Arten, wie du die Pflanzen verarbeiten kannst.

Tee, Tinktur, Salbe, Öl

Ein Kräuter-Tee ist die einfachste und schnellste Art, wie du von den wertvollen Stoffen der Heilkräuter profitierst. Du kannst aber auch eine Tinktur machen, zum Beispiel eine Sonnenhut-Tinktur. Dazu zerkleinerst du die Blüten der Pflanze zusammen mit ein paar Blättern und legst sie in Alkohol ein. Diese Mischung ist dann so stark, dass sie auch schon in kleinen Tröpfchen wirkt. Zum Teil kannst du auch Salben oder Öle aus Heilpflanzen herstellen.

Sonnentee selbstgemacht

Sonnentee selbstgemacht

Geheimtipp von Schwester Beatrice: Geh am Morgen durch deinen Garten oder schau dir die Kräuter auf deinem Balkon an und sammle alles, was dich anlächelt. Lege die Kräuter in einen Glaskrug, fülle ihn mit Wasser und stelle ihn in die Sonne. Dort lässt du ihn den ganzen Tag stehen und die Kräuter im Wasser ziehen. Abends trinkst du dann einen wundervollen (und sehr gesunden!) Tee zu deinem Znacht. Versprochen!