Zum Inhalt springen

Wissen Die coolste Sportart

«Zambo»-Mitglieder sind nach Bern gereist, um in einem Kurs Parkour zu lernen. Parkour ist eine Sportart, in der man mit Springen, Klettern und Rennen möglichst schnell von A nach B gelangen will. Klingt gut? Das sind die wichtigsten Schritte, die du beachten solltest:

1. Aufwärmen

Damit du dich nicht verletzt, solltest du dich zuerst gut aufwärmen. Erst die Fussgelenke, dann die Arme kreisen.

2. Balanceübungen

Balanciere erst auf deinen Fersen. Geh dann in die Hocke und versuch wieder aufzustehen, ohne umzufallen.

3. Hindernisse überwinden

Beginne zunächst mit kleinen Hindernissen. Erst ohne Anlauf übers Mäuerchen klettern, dann einen Schritt zurück.

Weitsprünge übst du am besten so: Wähle einen Absprung- und Landepunkt. Dann ohne Anlauf auf deinen Landepunkt springen, den du auch markieren darfst.

An eine Mauer springen: Markiere einen Absprungort. Dann springe vorsichtig an ein Mäuerchen und halte dich eine Weile daran und spring zurück.

4. Krafttraining

Trainiere deine Beinmuskeln, um kontrollierter zu springen. Es geht um Kraft – nicht darum, ein Muskelprotz zu werden.

5. Hör auf deinen Körper

Selbstvertrauen und eigene Fähigkeiten traininieren, geht am besten zu zweit. Schnapp dir einen Freund, der dir hilft. Erhöhe nur langsam die Schwierigkeit der Übung.

6. Spass

Jetzt du! Wenn du aufgewärmt bist und dir ein kleines Hindernis ausgesucht hast, darf der Spass endlich beginnen.

Die «Zambo»-Mitglieder in den Bildern hier haben übrigens das «Parkour»-Schnuppertraining, Link öffnet in einem neuen Fenster von «GORILLA» und «ParkourONE», Link öffnet in einem neuen Fenster in einem Wettbewerb gewonnen. Wenn du noch mehr Tipps willst, dann findest du diese auf der «GORILLA»-Internetseite, die dir in Videos diverse Freestylsportarten, Link öffnet in einem neuen Fenster zeigen.

Wäre Parkour auch was für dich?

Schreib davon im Blog von «Zambo»-Moderator Julian .