«Zamboskop» Tag der Arbeit

Vielerorts bleiben die Läden geschlossen, du hast keine Schule und das Training am Abend fällt auch aus. Tausende Leute versammeln sich auf den Strassen, um zu demonstrieren. Doch wofür steht eigentlich dieser 1. Mai?

Tausende Menschen demonstrieren am «Tag der Arbeit»

Bildlegende: Tausende Menschen demonstrieren am «Tag der Arbeit» Viele Arbeitnehmer nutzen ihren freien Tag, um auf den Strasse für bessere Arbeitsbedingungen zu protestieren. Keystone

Der 1. Mai heisst auch «Tag der Arbeit», obwohl der Name nicht wirklich passt. Besser wäre «Tag der Arbeiter», weil der Tag nicht der Arbeit, sondern den Arbeitnehmern gewidmet ist. Arbeitnehmer erhalten einen freien Tag. Viele nutzen den Tag, um auf die Strassen zu gehen und zu demonstrieren. Sie wollen, dass sich in ihrem Arbeitsleben etwas verändert, erklärt Max Akermann, Radioredaktor für Schweizer Geschichte und Politik:

Mancherorts haben auch die Lehrer frei. So kann es sein, dass auch du am 1. Mai nicht zur Schule gehen musst.

Doch nicht überall in der Schweiz ist der «Tag der Arbeit» ein Feiertag. Im Kanton Bern, zum Beispiel, gehen die Leute wie jeden Tag ganz normal arbeiten. Auch Menschen mit gewissen Berufen haben am 1. Mai nicht frei, zum Beispiel Ärztinnen, Feuerwehrleute oder Lokführer.