«Durchblicker» Warum ist das Weltall schwarz und nicht weiss?

Wenn der Tag zu Ende geht, verschwindet die Sonne am Horizont. Es wird dunkel und der Himmel erscheint dir pechschwarz. Doch warum ist das Weltall eigentlich schwarz und nicht weiss?

Mann an Tafel

Bildlegende: Bruno Eberli erklärt, wie die Sonne die Erde anstrahlt. SRF

Kinderreporterin Damaris ist dieser «Durchblicker»-Frage nachgegangen und in die Sternwarte Schaffhausen gefahren, wo sie auf Bruno Eberli trifft.

Bruno Eberli schlägt ein Experiment vor:

«  Stell dir vor, du schliesst in deinem Zimmer die Türe, lässt den Rollladen herunter und machst das Licht aus. Plötzlich stehst du im Dunkeln, alles um dich herum wirkt schwarz. Wenn du nun mit einer Taschenlampe leuchtest, dann wirkt das Licht wie ein Stern am dunklen Himmel. Der Rest des Zimmers erscheint dir aber nach wie vor schwarz. »

Bruno Eberli führt das Experiment gleich selber durch:

Experiment in der Sternwarte

Nun leuchtet am Himmel aber nicht bloss ein Stern. Da sind ganz viele Sterne, die von der Sonne angestrahlt werden! Wieso ist das Weltall trotzdem dunkel? Auch hier hat Bruno Eberli eine Antwort parat:

«  Es gibt im Weltall zwar sehr viele Sterne, die Licht verbreiten, allerdings ist der Platz zwischen den Sternen unglaublich gross. Deshalb haben wir den Eindruck, dass der Himmel in der Nacht dunkel ist und die Sterne nur kleine helle Punkte sind. »

Hast du dir auch schon eine Frage überlegt, auf die du keine Antwort weisst? Dann stell sie doch hier dem «Durchblicker»!