Zum Inhalt springen

Zambo Was ist der Klimawandel...

Wörter wie Klimawandel oder Klimaerwärmung sind in aller Munde. Forscher gehen davon aus, dass es bei uns bis Ende des Jahrhunderts durchschnittlich rund drei Grad wärmer wird. Wir zeigen dir, welche Auswirkungen das auf die Schweiz haben könnte.

Ausdrücke wie globale Erderwärmung oder Klimawandel bedeuten eigentlich alle dasselbe: Das Klima auf der Welt ändert sich. Was aber passiert, wenn es auf der Welt zunehmend wärmer wird? Eigentlich ist es ganz logisch: Zum Beispiel schmilzt das Eis an Orten wie Gletschern oder dem Nord- und Südpol genau so, wie dein Glacé in der Sonne vergeht.

Der Klimawandel hat aber noch viele andere Auswirkungen, die nicht auf den ersten Blick deutlich sind: Bergstürze zum Beispiel. Damit du genau verstehst, was sich duch den Klimawandel bei uns in der Schweiz verändert, haben wir sieben wichtige Fakten für dich zusammengestellt:

Woher kommt der Klimawandel?

Natürliche Schwankungen zwischen heiss und kalt gab es auf der Erde schon immer. Das hat mit den verschiedene Auslöser, darunter die Erdumlaufbahn. Die Natur jedoch hatte bisher immer genügend Zeit, sich diesen Veränderungen anzupassen. Heute ist das anders: Der Mensch beschleunigt den Wandel, was katastrophale Folgen für Umwelt, Tiere und Menschen hat.

Wie erwärmt sich die Erde?

Unser Planet ist von einer Schutzschicht umgeben, der sogenannten Atmosphäre. Wenn nun Sonnenstrahlen auf die Erde fallen, werden einige davon von der Meeres- und Erdoberfläche wieder zurückreflektiert und so zurück ins Weltall geworfen. Durch die Atmosphäre bleiben aber einige Strahlen hängen und erwärmen die Erde. Dies ist eigentich sehr wichtig, weil Lebewesen sonst gar nicht leben könnten. Das Problem: Durch die Umweltverschmutzung der Menschen wird diese Schutzschicht der Erde immer dicker. So können immer weniger Sonnenstrahlen zurück ins Weltall entweichen und auf der Erde wird es wärmer.

Was kannst du gegen die Erderwärmung unternehmen?

Du kannst dich jeden Tag auf Dinge achten und so gleich selbst zum Schutz der Erde beitragen:

  • Lösche immer alle unnötig brennenden Lampen und Lichter.
  • Schalte deinen Computer immer ganz aus und lasse ihn nicht im Stand-by-Modus.
  • Nimm dein Handy-Ladegerät nach dem Aufladen ganz aus der Steckdose, da es sonst weiter Strom verbraucht.
  • Duschen ist besser als Baden, weil du so Wasser sparst, das andernorts fehlt. Denn Wasser kühlt die Erde.
  • Nutze wenn möglich das Velo oder den öffentlichen Verkehr statt das Auto.
  • Trenne den Abfall und recycle, was mögich ist.
  • Stell die Heizung in deinem Zimmer in der Nacht mindestens eine Stufe tiefer.