100 Jahre Abwehr: Die Gründung der Schweizer Fremdenpolizei

  • Samstag, 21. Oktober 2017, 13:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Oktober 2017, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Oktober 2017, 15:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Oktober 2017, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Oktober 2017, 10:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Oktober 2017, 13:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Oktober 2017, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Kritik an der Freizügigkeit in Europa und die Angst vor der Überfremdung. Das sind Themen, welche die Schweiz nicht erst seit gestern beschäftigen. Vor hundert Jahren war die Geburtsstunde der eidgenössischen Fremdenpolizei. Und der Beginn eines Überfremdungsdiskurses, der bis heute andauert.

Eine Hand hält einen Stempel mit der Aufschrift «Arbeitsmarktliches Einverständnis».
Bildlegende: Die eidgenössische Fremdenpolizei drückt dem Überfremdungsdiskurs in der Schweiz ihren Stempel auf.

Die «Zeitblende» blickt zurück auf das Jahr 1917. Mitten im 1. Weltkrieg beschliesst der Bundesrat die Gründung einer eidgenössichen Fremdenpolizei. Die neue Behörde zentralisiert und professionalisiert die Kontrolle von Ausländern an der Grenze und im Land selber. Gast in der Sendung ist Patrick Kury, Geschichtsprofessor an der Universität Luzern und Migrationsexperte.

Autor/in: Marc Allemann