80 Jahre Rätoromanisch als vierte Landessprache

Am 20. Februar 1938 stimmten die Schweizer Männer mit einem historischen Resultat für das Rätoromanische als vierte Nationalsprache - mit sage und schreibe 92 Prozent Ja-Stimmen.

Ein Bauer aus der Engadiner Gemeinde Ramosch liest die rätoromanische Zeitung «Fögl Ladin».
Bildlegende: Ein Bauer aus der Engadiner Gemeinde Ramosch liest die rätoromanische Zeitung «Fögl Ladin». Keystone

Die Abstimmung über das Rätoromanische so kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kam zum idealen Zeitpunkt, weiss der Romanist Rico Valär, designierter Professor für Rätoromanische Literatur und Kultur an der Universität Zürich. Valär hat seine Dissertation zum Thema gemacht.

Autor/in: Romana Costa