Fidel Castro – Mit der Motoryacht in die Revolution

Jahrzehntelang hat er Kuba beherrscht. Doch jetzt ist Fidel Castro tot. Sein offzieller Todestag, der 25. November, hat Symbolkraft. Denn: Auch an einem 25. November, exakt vor 60 Jahren, ist Castro mit der Motoryacht «Granma» aus seinem Exil in Mexiko zurückgekehrt. Sein Ziel: Die Revolution.

Der junge Fidel Castro, in der Sierra Maestra sitzend mit einer Brille, ist in eine Lektüre vertieft.
Bildlegende: Fidel Castro 1957 in der Sierra Maestra. keystone

Die «Zeitblende» widmet sich den frühen Jahren von Fidel Castro: Der Fahrt mit der «Granma», die auch Castros Bruder Raúl und Ernesto «Che» Guevara an Bord hatte und dem Guerilla-Krieg in der Sierra Maestra. 

Wie konnte Castro den Diktator Fulgencio Batista stürzen? Wie wurde Castro zum Mythos? Und was bleibt davon übrig, nach seinem Tod?

Es antwortet: Volker Skierka, renommierter Journalist und Castro-Biograf.

Autor/in: Andrea Christen, Redaktion: Andrea Christen