«Südafrika ist nach der Apartheid auf einem guten Weg»

Jahrzehntelang unterdrückten die Weissen in Südafrika die schwarze Bevölkerungsmehrheit mit den Apartheidgesetzen. Seit den ersten freien Wahlen vor 20 Jahren hat sich das Land unter schwarzer Führung weiterentwickelt.

Mandela auf einer Bühne, prostet der Menge zu.
Bildlegende: Mandela nach seinem Wahlsieg 1994. Keystone

Am 27. April 1994 wurde Nelson Mandela zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt. Er schaffte es, das Land vor einem Bürgerkrieg zu bewahren und den Schwarzen neue Perspektiven zu eröffnen. Aber nicht alle Hoffnungen wurden erfüllt.

Gast in der Zeitblende ist Dagmar Wittek, Journalistin in Johannesburg.

Autor/in: Rafael von Matt