«Zoogä-n-am Boogä» zu Gast im Tessin

Es gehört zur langjährigen Tradition, dass die «Zoogä-n-am Boogä» auch ab und zu in der italienischen Schweiz Halt macht. Die volksmusikalische Sendung kommt deshalb heute direkt aus dem Tessin, aus dem Albergo Losone in Losone.

Sechs Musikanten mit roten oder blauen Hemden unter einem schwarzen Gilet posieren mit ihren Instrumenten in einem Park am See.
Bildlegende: Die Bandella Scampolo aus dem Kanton Tessin. zvg

In der Sendung begrüsst «Zoogä-n-am Boogä»-Moderator Beat Tschümperlin zwei einheimische Formationen, zwei Formationen aus der Deutschschweiz und Gesprächsgäste aus der Region.

Für musikalische Unterhaltung sorgen:

  • Bandella Scampolo TI
    Schmissige Tessiner Musik mit 4 Bläsern, einem Akkordeon und einer Gitarre. Die Bandella Scampolo wurde 1999 gegründet. Auftritte im In- und Ausland sowie in Radio und Fernsehen.
  • Trio Fregüi TI
    Ein Tessiner Trio mit Gesang und diversen Instrumenten wie Akkordeon, Violine, Dudelsack und Blockflöte.Fregüi heisst auf Schweizerdeutsch Brösmeli: das Trio interpretiert einheimische Liedbrösmeli, welche im Tessin gesammelt und vor der Vergessenheit bewahrt wurden.
  • Schwyzerörgeliduo Seebi Schmidig-Johann Buchli, Bass: Ruedi Zurfluh SZ
    Seebi Schmidig aus Arth gilt als der beste Schwyzerörgeler im alten Innerschwyzerstil. Neben eigenen Formationen spielte Seebi auch zusammen mit Altmeistern wie Rees Gwerder oder Martin Nauer senior. Aktuell wird Seebi Schmidig vom Bündner Johann Buchli am Örgeli begleitet. Am Bass ist meistens Ruedi Zurfluh anzutreffen.
  • Trio Duranand GR
    Dieses junge Bündner Akkordeon/Schwyzerörgeli-Trio wurde 2006 gegründet. In dieser kurzen Zeit war man bereits Schweizer Folklore-Nachwuchssieger. Ricardo Tiefenthal am Schwyzerörgeli und Robert Battaglia am Akkordeon haben auch schon am Älpler-Wunschkonzert auf dem Urnerboden bewiesen, dass sie grossartige Stimmungsmacher sind.

Gespielte Musik

Moderation: Beat Tschümperlin, Redaktion: Beat Tschümperlin