IKRK-Delegierte im Einsatz (Folge 1)

  • Freitag, 28. März 2014, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 28. März 2014, 21:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 29. März 2014, 5:45 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 30. März 2014, 14:10 Uhr, SRF 1

Konfliktherde, Krisen- und Kriegsgebiete – das sind die Einsatzorte der Delegierten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz IKRK. Zum ersten Mal überhaupt hat das IKRK für das Fernsehen ein Jahr lang seine Türen geöffnet.

Der erfahrene IKRK-Delegierte Abraham Doblado, der in Genf aufgewachsen ist, macht sich mit seinem Team im Nordwesten Kolumbiens auf zu einem Fieldtrip voller Risiken und Unbekannten. In einer ersten Etappe besucht er verzweifelte Bauern, deren Ernte zerstört worden ist. Sie sind zwischen die Fronten von Regierungstruppen und Drogenbaronen geraten und haben alles verloren.

Die 28-jährige Stéphanie Eller ist neu beim IKRK. Sie absolviert ihre Ausbildung in Genf und wird dabei zum ersten Mal mit dem herausfordernden Alltag der Delegierten konfrontiert. Die Lausannerin kann es kaum erwarten, auf ihre erste Mission zu gehen und ist sogar bereit für einen Einsatz im Irak oder Syrien.

In der Demokratischen Republik Kongo begleiten wir den IKRK-Präsidenten Peter Maurer auf seiner diplomatischen Mission. Er besucht eines der schlimmsten Gefängnisse Afrikas und setzt sich bei Politikern für bessere Haftbedingungen ein.

In Afghanistans Hauptstadt Kabul kämpft der Direktor des IKRK-Orthopädie Zentrums jeden Tag dafür, dass Menschen, die Glieder verloren haben, nicht aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Er weiss am besten, wie sich seine Patienten- zumeist Minenopfer- fühlen, trägt er doch selber zwei Prothesen.