IKRK-Delegierte im Einsatz (Folge 3)

  • Freitag, 11. April 2014, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 11. April 2014, 21:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 12. April 2014, 5:45 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 13. April 2014, 14:10 Uhr, SRF 1

Die Nachricht einer Geiselnahme von mehreren IKRK-Mitarbeitenden in Syrien erschüttert die junge Delegierte Stéphanie Eller in Tel Aviv. Obwohl sie weiss, dass in ihrem Metier dieses Risiko nie ganz ausgeschlossen werden kann, geht ihr das Ereignis unter die Haut.

Aber der Alltag geht weiter und sie besucht minderjährige Palästinenser in einem israelischen Gefängnis.

Die Geiselnahme beschäftigt auch den Hauptsitz in Genf. Präsident Peter Maurer ist im steten Dialog mit dem Krisenstab, der sofort einberufen wird.

In der Demokratischen Republik Kongo sind wir dabei, wenn das IKRK Familien zusammenführt. Wir erfahren vom tragischen Schicksal von Kindern, die ihre Eltern in den Kriegswirren verloren haben. Und wir teilen das Glück der Delegierten, wenn sie einen Jungen nach einer halbjährigen Odyssee durch verschiedene Gefängnisse, nach Hause bringen können.

In Kabul erhalten wir einen seltenen Einblick in das Leben einer starken Frau. Najmuddin, der Direktor des IKRK-Orthopädie Zentrums, stellt uns eine ehemalige Patientin vor, die heute erfolgreich ein kleines Unternehmen mit drei Angestellten führt- und damit auch anderen Frauen Mut macht.

In der kolumbianischen Dschungelstadt Quibdó freut sich der Delegierte Abraham Doblado auf ein entspanntes Wochenende mit Freunden aus Bogotá. Zusammen haben sie ein Musikfestival organisiert. Am Vorabend wird er jedoch jäh aus den Vorbereitungen gerissen. In einem Dorf hat sich ein schwerer Zwischenfall mit einer Handgranate ereignet. Abraham wird um Hilfe gebeten.