«Auch in Somaliland kann man nicht im Glück baden»

Somalia, das Land am Horn von Afrika, gilt als gescheiterter Staat. Als Hort des islamistischen Terrors und der Piraterie. Aber dieses Bild stimmt nicht ganz. Nicht überall herrschen Chaos und Anarchie. Nicht in Somaliland, der Region an der Nordküste des Horns, am Zugang zum Roten Meer.  

Viehmarkt in Somaliland
Bildlegende: Viehmarkt in Somaliland Keystone

Somaliland hat sich bereits 1991 von Somalia abgespalten und einen eigenen Staat ausgerufen. International ist Somaliland bis heute nicht anerkannt, trotzdem entwickelt es sich bemerkenswert: Die deutsche Wochenzeitung «Die Zeit» schrieb kürzlich gar vom «Glück im toten Winkel der Welt».

Unser Afrika-Korrespondent Patrik Wülser hat Somaliland auch schon bereist. Er beschreibt das Leben dort und geht der Frage nach, ob die Somalis im Somaliland tatsächlich im Glück seien.

Autor/in: Christian Weisflog, Redaktion: Barbara Peter