«Radikale Hindus haben mehr Raum und Selbstbewusstsein bekommen.»

In Indien gab vor Kurzem die Geschichte eines muslimischen Dorfbewohners zu reden, der von Hindus getötet wurde, weil er angeblich Rindfleisch gegessen haben soll. Ein Beispiel von vielen, das deutlich macht, dass der Religionsfriede in Indien gefährdet ist.

Hindunationalisten und die heilige Kuh
Bildlegende: Wer sind die wahren Inder? Gerade an Kühen entzünden sich in Indien immer wieder heftige religiöse Konflikte. Keystone

Gewalt und Spannungen vor allem zwischen Hindus und Moslems haben in den letzten Monaten wieder deutlich zugenommen.

Sind das die Früchte des hindu-nationalistischen Kurses von Regierungschef Narendra Modi, der seit Mai 2014 die Geschicke Indiens lenkt?

Karin Wenger, unsere Südasien-Korrespondentin, stellt fest, dass der Spielraum von Hindunationalisten in den letzten Monaten stark zugenommen hat.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Marlen Oehler