Rauchende Kamine und billiger Strom: Kohle-Nation Deutschland

In Deutschland boomt die Kohle. 2013 ist soviel Kohlestrom produziert worden wie seit 1990 nicht mehr. Neue Abbaugebiete für Braunkohle werden erschlossen, neue Kraftwerke sind in Planung. Die Kehrseite davon sind riesige Abbau-Wüsten, massiver CO2-Ausstoss und unkalkulierbare Altlasten.

Rauchende Kamine des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde.
Bildlegende: Braunkohlekraftwerk Jänschwalde in Südbrandenburg. Keystone

Trotz grosser Umweltschäden setzen die Energiekonzerne auf Kohle, weil sie billig ist. Die Hälfte des Deutschen Stromes stammt aus Braun- und Steinkohle. Der Regierung ist der Kohle-Boom insofern recht, als sie den Atom-Ausstieg erleichtert.

Ist der Kohle-Boom also gewollt? Deutschland-Korrespondent Casper Selg gibt Antwort.