Das Zweite Vatikanische Konzil und die Schweiz

Von 1962 bis 1965 fand in Rom das Zweite Vatikanische Konzil statt: der damalige Papst Johannes XXIII. wollte die katholische Kirche reformieren.

Sieben Jahre nach Abschluss des Konzils diskutierten in der Schweiz an der «Synode 72» Priester und Laien über die Umsetzung der Konzilsbeschlüsse. Was bedeutete der damalige Aufbruch für die Schweizer Katholiken? Ein Blick zurück mit dem emeritierten Bischof Ivo Fürer, dem damaligen Präsidenten der «Synode 72».

Weiteres Thema: Harlems jüdische Vergangenheit.