Der Abgang des Philosophen von Canterbury

Zum Jahreswechsel übergibt der Primas der anglikanischen Kirche, Rowan Williams, die Leitung der englischen Staatskirche an Justin Welby. Hinter diesem Personalwechsel spielt sich ein regelrechter Kampf um die Seele der Church of England ab.

Denn der 62-jährige Williams steht für den anglo-katholischen Flügel der Kirche. Sein 56-jähriger Nachfolger Welby vertritt aber den evangelikalen Flügel der Anglikaner. Denn die Church of England vereint verschiedenste dogmatische und liturgische Richtungen.

Der abtretende Primas versuchte, diese diversen Strömungen innerhalb seiner Kirche zusammenzuhalten. Doch gelingt das auch seinem Nachfolger?

Weiteres Thema: Gottfried Locher, der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes nimmt Stellung zur Ökumene. Tut sich da überhaupt noch was?