Die Hilfe des Priesters im kretischen Chania

Griechinnen und Griechen gehen durch die schwerste Krise seit der Nachkriegszeit. Die Regierung erhält milliardenschwere Rettungspakete, muss aber im Gegenzug drastische Sparmassnahmen ergreifen. Löhne und Renten werden gekürzt, die Arbeitslosigkeit nimmt zu.

Viele Familien in Griechenland kommen kaum noch über die Runden. Auf Hilfe vom Staat warten sie vergebens. Und was tut die Kirche? Pater Emanuel Plasakis in der kretischen Stadt Chania hilft, wo er kann.

Weiteres Thema: «Genug leben» der Theologe und Autor Martin Lienhard zu seinem Roman über die Demenz