Flüchtlinge brauchen Religion

Auf der Flucht verlieren Menschen alles: ihr Hab und Gut, ihre Familie, ihre Freunde, ihre Heimat. Was ihnen bleibt, ist ihre Kultur. Religion ist ein Teil davon.

Besonders wichtig sind Orte, wo man sich treffen kann und dieselbe Sprache spricht, wo man zusammen religiöse Feste feiert und gemeinsam beten kann.

Vor 40 Jahren begann die grosse Fluchtwelle der Vietnamesinnen und Vietnamesen. Die meisten leben heute gut integriert in der Schweiz, besuchen aber nach wie vor den vietnamesisch-buddhistischen Tempel, die Pagode. Die Religion gibt ihnen Halt und vermittelt auch der jungen Generation ein Stück vietnamesische Kultur.

Im Weiteren:

  • Papst Franziskus als Starschnitt? Gibts und zwar im neuen Heft mit Namen «Mein Papst». Mit Homestory «So lebt der Papst» und Reisetipps zur heiligen Stadt. Was in Italien bereits seit einem Jahr grosse Erfolge feiert, kommt nun auch in den deutschsprachigen Raum.
  • Glocken der Heimat der röm.-kath. Kirche in Ernetschwil SG

Redaktion: Deborah Sutter