Jan Hus – der erste Reformator, vor 600 Jahren als Ketzer verbrannt

Der tschechische Theologe und Reformator ist 1415 auf dem Scheiterhaufen gestorben, verurteilt als Ketzer durch das Konstanzer Konzil. Doch seine Lehre wirkt bis heute nach.

Vor seiner Hinrichtung soll Hus gesagt haben: „Heute bratet ihr eine Gans, aber aus der Asche wird ein Schwan entstehen. Husa bedeutet Gans auf Tschechisch. Später brachte man diesen Ausspruch mit dem weitaus bekannteren Martin Luther in Zusammenhang und machten deshalb den Schwan zu dessen Symbol. Doch was Jan Hus geleistet hatte, ist nicht verloren: So pflegt die Jan-Hus-Gemeinde in Zürich sein Andenken und seine Lehre auch heute.

Im Weiteren:

  • Zweimal stand Regina Ammicht Quinn bereits kurz davor, zur Professorin ernannt zu werden. Doch beide Male verweigerte ihr die Amtskirche die Lehrbefugnis. Das Thema ihrer Habilitationsarbeit lässt erahnen warum: «Körper, Religion, Sexualität». Doch nun wird die Theologin mit dem Herbert-Haag-Preis ausgezeichnet.
  • Glocken der Heimat der ev.-ref. Kirche Fehraltorf ZH

Redaktion: Deborah Sutter