Jüdisches Kulturgut in Ägypten

Seit der Staatsgründung Israels schrumpft die jüdische Gemeinde in Ägypten. Muslime und Christen retten nun gemeinsam das reiche Kulturgut.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts zählte die jüdische Gemeinde in Ägypten mindestens 80 000 Mitglieder. Seit der Staatsgründung Israels im Jahre 1948 nimmt deren Mitgliederzahl stetig ab. Das unmittelbare Ende der Gemeinden steht bevor. Magda Haroun, die letzte Präsidentin der Juden Kairos, setzt sich mit Muslimen und Christen für die Rettung des jüdischen Kulturguts ein.

Weiteres Thema:
Mehr als nur britische Zeremonienmeisterin? – Zur Hochzeit von Prinz Harry kommt die anglikanische Kirche wieder gross ins Bild. Aber: Welche Rolle spielt die Church of England tatsächlich noch in Alltag und Politik der Briten?

• Glocken der Heimat der römisch-katholischen Kirche Kriessern SG

Redaktion: Judith Wipfler