Die Basejumper von Lauterbrunnen

Sportler, Spinner, Süchtige

Medium: DVD
Dauer: 50 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2007
Bildformat: 16:9
Die Basejumper von Lauterbrunnen

Fallschirmspringen von Gebäuden, Brücken und Felsen: Basejumpen ist der wohl gefährlichste Sport, den es gibt. Allein im Herbst 2007 kamen dabei in Lauterbrunnen drei Menschen ums Leben. Trotzdem strömen immer mehr Basejumpers aus der ganzen Welt ins Berner Oberland, um dort von den Felswänden zu springen. «DOK» zeigt spektakuläre Bilder von diesen Sprüngen und führt auch vor Augen, was bei den tödlichen Unfällen passierte. Im engen Lauterbrunnental prallen Welten aufeinander: Springer, die das «Valley» als riesigen Spielplatz betrachten, und Einheimische, deren Weiden als Landeplatz dienen. Der Dokumentarfilm «Die Basejumper von Lauterbrunnen» zeigt beide Welten: den Pfarrer, dessen Kirche direkt unter dem Staubbach steht, der ersten Stelle, von der im Tal gesprungen wurde; den Bauern, der sich über Landungen im hohen Gras ärgert; den Rettungsarzt, der jeden Sommer zu mehr Base-Unfällen ausrücken muss. Lauterbrunnen im Berner Oberland ist weltweit einer der grössten Magnete für die Extrem-Fallschirmspringer.

Auf der anderen Seite: Spinner, die für den Adrenalinkick ihr Leben riskieren; Sportler, die sich auf jeden Sprung akribisch vorbereiten: solche, die beim Basejumpen ihre besten Freunde verloren haben und trotzdem weiterspringen; und andere, die davon überzeugt sind, dass sie selbst eines Tages beim Basejumpen sterben werden; eine Barkeeperin, die vor der Arbeit einen schnellen Sprung von der Felswand macht; ein Bankangestellter, der seinen Job gekündigt hat, um mehr springen zu können; und der Schweizer Basejump-Pionier Ueli Gegenschatz, der mit einem Wingsuit, einem Anzug mit Flügeln, weiter flog als sich das bis vor Kurzem je ein Mensch hätte träumen lassen.