Schweizer Bauern: Mit dem Rücken zur Wand

Medium: DVD
Dauer: 55 Min.
Original: Schweizerdeutsch/Deutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2009
Bildformat: 16:9
  • CHF 29.90
  • Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 bis 3 Werktagen.
  • Bestellen
Schweizer Bauern: Mit dem Rücken zur Wand

Jahrzehntelang hat der Schweizer Staat den Milchmarkt bürokratisch gesteuert - wer wann welchen Käse zu welchem Preis herstellte. Verordnungen regelten alles peinlich genau. Die Bauern erhielten einen staatlich garantierten kostendeckenden Milchpreis - alles war bis auf den letzten Rappen geregelt.

Doch ab dem 1. Mai 2009 wird alles anders: Der Staat zieht sich zurück. Die Bauern dürfen so viel melken, wie sie wollen - die 1977 eingeführte Mengenbeschränkung, die sogenannte Kontingentierung, wird aufgehoben. Und abgesehen von einer Stützung der Käsereimilch gibt es keine Bundesgelder mehr.

Hansjürg Zumstein (unter anderem Autor des Filmes über die Abwahl von Christoph Blocher) dokumentiert den enormen Wandel in der Agrarpolitik. Er zeigt, wie Bauern früher den Bundesrat erfolgreich unter Druck setzten, um eine Milchpreissenkung von einem Rappen rückgängig zu machen. Heute hingegen, so Zumsteins Fazit, haben die Bauern ihren starken Rückhalt in der Politik verloren. Die neue Agrarpolitik heisst: Der Markt soll entscheiden.

Und der Markt trifft viele Bauern brutal. Wenige Wochen vor dem Eintritt in die neue Ära fällt und fällt der Milchpreis. Früher hätte der Bundesrat mit Steuergeldern interveniert, doch heute nimmt den Preiszerfall kaum mehr jemand zur Kenntnis. Ein letzter bäuerlicher Vorstoss im Parlament, quasi per Notrecht eine Art private Milchkontingentierung einzuführen, scheiterte vor wenigen Wochen - die Zeit der planwirtschaftlichten Landwirtschaft ist vorbei.

Der Film zeigt, wie die Bauern jetzt versuchen, eine Art Milchkartell aufzubauen - doch für viele Beobachter ist der Misserfolg programmiert. Denn bereits droht neues Ungemach: Die Einfuhrzölle für europäische Agrarprodukte sollen ebenfalls abgebaut werden - neue billige Konkurrenz aus Europa taucht auf.

Hat die Schweizer Landwirtschaft noch eine Überlebenschance? In Zumsteins Film sprechen prominente Politiker und Politikerinnen über die bäuerliche Zukunft. Dabei wird klar: Paradoxerweise wegen der Weltwirtschaftskrise gibt es für viele Schweizer Bauern eine Atempause. Sowohl die EU als auch die USA haben begonnen, ihre Landwirtschaft mit protektionistischen Massnahmen zu schützen. Die Bauern atmen auf - im Moment.