Auch Deutschlands Sportler trauern um Helmut Kohl

Nach dem Tod von Helmut Kohl ist die Anteilnahme auch unter Deutschlands Sportlern gross.

Helmut Kohl mit Franz Beckenbauer nach dem WM-Final von Rom.

Bildlegende: Weltmeister 1990 Helmut Kohl mit Franz Beckenbauer nach dem WM-Final von Rom. imago

Zahlreiche Sportler, Vereine und Funktionäre, vor allem aus dem Fussball, kondolierten nach dem Tod des Kanzlers der Einheit.

«Helmut Kohl war immer ein grosser Freund des Fussballs, der auch unsere Nationalmannschaft mit viel Herz begleitet hat. Die Wiedervereinigung wird immer seine überragende historische Leistung bleiben», sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Einheit auch im Fussball

«Wir sind ihm dankbar für die Einheit des Fussballs und werden nie vergessen, dass durch sein Wirken heute Mannschaften aus Erfurt und Münster, aus Leipzig und München ganz selbstverständlich miteinander Fussball spielen können.»

Die Nationalmannschaft twitterte über ihren offiziellen Account Bilder Kohls, eines zeigte ihn neben der Queen im Wembley-Stadion beim EM-Titel der DFB-Elf 1996 in England.

Bundesligist Hertha BSC schrieb, dass Kohls Herz an Berlin hing, er habe «aus Ost und West eins gemacht». Zweitligist 1. FC Kaiserlautern trauerte um den «grossen FCK-Fan» und das «langjährige Mitglied» Helmut Kohl.

Aber auch andere deutsche Sport-Grössen wie Tennis-Idol Boris Becker oder Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg erinnerten an das Geleistete Kohls.

Video «Helmut Kohl ist tot» abspielen

Helmut Kohl ist tot

7:23 min, aus Tagesschau vom 16.6.2017