Zum Inhalt springen
Inhalt

Allgemein Die dramatischsten Szenen des Sportjahrs 2017

Vom niederschmetternden YB-Eigengoal zur wundersamen Barça-Wende, von Usain Bolts unrealem Abschied bis zu Christian Stuckis Kraftakt. Im Sport liegen Erfolg und Misserfolg oft sehr nah beieinander. Im Video gibt's ein «Best of 2017».

Legende: Video Diese prickelnden Geschichten schrieb das Sportjahr 2017 abspielen. Laufzeit 02:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.12.2017.

«Drama pur»: Dies war auch in diesem Jahr wieder das Credo bei zahlreichen Sportereignissen. Wir erinnern an das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinal im Stadion Camp Nou oder an Ricardo Rodriguez' brillante Rettungsaktion 2,5 Zentimeter vor der Torlinie in der WM-Barrage gegen Nordirland.

In unserem Video gibt es nochmals ein «Best of 2017» – tauchen Sie ein in Bilder, wie man sie nicht aller Tage geniessen darf.

Welches dramatische Ereignis im ablaufenden Jahr ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben? Teilen Sie es uns via Kommentarfunktion mit.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Im Fussball nicht, da liegt der Erfolg alleine bei der meisten Kohle. Und bei denen die Skrupellos genug sind die Kohle auf jedwelche Art einzusetzen. Gutes Bsp. Der Skandal von Barcelona welches auch vom SRF unverständlicherweise immer wieder als Wunder bezeichnet wird??? Das einzige Wunder war wie problemlos und offensichtlich ein Spiel manipuliert werden kann in dieser kaputten Sportart Fussball. Aber ich einem Sport wo betrügen und bescheissen zum 1x1 gehört nur der logische kranke Auswuchs.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Die Compilation von nächstem Jahr wird 30 Min dahern... #wm‘18
    Ablehnen den Kommentar ablehnen