Zum Inhalt springen

Allgemein #PrayForLasVegas: Sportler nehmen Anteil

Das Massaker von Las Vegas hat auch unter Sportlern grosse Bestürzung ausgelöst. Zahlreiche Stars zeigten via soziale Medien ihr Mitgefühl.

Beim NFL-Spiel Washington Redskins - Kansas City Chiefs wurde der Opfer gedacht.
Legende: Schweigeminute Beim NFL-Spiel Washington Redskins - Kansas City Chiefs wurde der Opfer gedacht. Keystone

Superstar LeBron James vom NBA-Vizemeister Cleveland Cavaliers zeigte seine Bestürzung in einem Tweet: «Was zum Teufel ist los, Leute? Ich sende meine Gebete für die Familien zum Himmel.»

Die höchste Spielklasse des US-Basketballs schloss sich dem an.

Mitten drin im Geschehen befand sich Stabhochsprung-Olympiazweite und -Vizeweltmeisterin Sandi Morris. Sie musste stundenlang in einem Theater in Las Vegas ausharren. Später schilderte sie ihre Eindrücke: «Einer der schrecklichsten Momente, die ich jemals erlebt habe, wenn nicht der schrecklichste.».

Die britische Tennisspielerin Laura Robson gewann mit Andy Murray 2012 olympisches Silber im Mixed. Sie befand sich in Las Vegas am Konzert, an welchem sich die Tragödie abspielte. Via Twitter teilte sie mit, dass sie nicht verletzt worden war.

Laura Robson twittert einem Bekannten.
Legende: Entwarnung Laura Robson antwortet auf Twitter einem besorgten Bekannten. Twitter

Gerade erst in Nevadas Wüstenmetropole gezogen sind die Vegas Golden Knights. Wenige Tage vor seinem ersten NHL-Spiel in Las Vegas zollte der Eishockey-Klub den zahlreichen Helfern seinen Respekt.

Auch ehemalige Sportler meldeten sich zu Wort.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau, 02.10.17, 19:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Sahli (sahliu)
    Warum Trump? Der unterstützt ja die Waffenlobby. Schliesslich war diese einer der grössten Geldgeber für Trump (leider(
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
      Es ist egal, wer hier wann wem was macht und wer wenn wann zusammensticht oder verschiesst... diese Gräueltäten müssen einfach aufhören... Ein Musikfest, dann ein -verzeihung- Vollidiot der nix besseres zu tun hat als Leute zusammenzuschiessen... sind wir denn hier im Irrenhaus oder was??? Normal kenn ich das nur aus Hollywood... bis jetzt:-(
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht (HoppSchwiiz)
    Mir fehlen die Worte... again and again, würde ich mal sagen. Das darf doch einfach nicht wahr sein! Ich habe erst kürzlich in einem Zeitungsartikel gelesen, es gäbe ‚Gun Shops‘, wo man ‚eifech so‘ einen kompletten Waffensatz für 100 Stutz erhältlich-für Privatgebrauch,versteht sich. Das sollten Trump und Co. evtl mal strenger regeln!! #prayforL.V.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen