Zum Inhalt springen
Inhalt

Allgemein Wada suspendiert russische Anti-Doping-Agentur

Nach dem Skandal in der russischen Leichtathletik ist der Ausschluss der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada aus der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada perfekt. Das gab das Compliance Komitee der Wada am Mittwoch bekannt.

Symbolbild mit dem WADA-Schriftzug.
Legende: Wada Die Anti-Doping-Agentur greift durch. Reuters

Damit kann Russland für die Dauer der unbefristeten Suspendierung, die unmittelbar in Kraft tritt, keine internationalen Sport-Grossereignisse veranstalten. Russland ist unter anderem Ausrichter der Fussball-WM 2018.

Die Rusada wird erst dann wieder in die Wada aufgenommen, wenn sie alle Vorgaben und Forderungen nach einem sauberen Sport erfüllt hat. Die Entscheidung sei «einstimmig» gefallen, sagte Wada-Vertreter Rene Bouchard. In der Vorwoche hatte die Wada bereits das Anti-Doping-Labor in Russland geschlossen.

Weitere Ausschlüsse erfolgt

Neben Russland wurden auch die nationalen Anti-Doping-Agenturen von Andorra, Israel, Argentinien, Bolivien und der Ukraine als nicht regelkonform eingestuft und aus der Wada ausgeschlossen. Belgien, Olympia-Gastgeber Brasilien, Frankreich, Griechenland, Mexiko und Spanien stehen auf der Beobachtungsliste.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.