Zum Inhalt springen

Header

Video
Sowjetunions Olympia-Boykott von 1984: Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung verfehlte.
Aus Sport-Clip vom 07.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 8. Mai 1984 Wie Olympia in Los Angeles trotz Sowjet-Boykott ein Erfolg wurde

Vor 36 Jahren gab die UdSSR ihren Boykott an den Olympischen Sommerspielen bekannt. Der Olympia-Verzicht stellte eine Retourkutsche dar, die ihre Wirkung verfehlte.

Der Kalte Krieg verlagerte sich in den 1980er Jahren als «Stellvertreterkrieg» auch auf die sportpolitische Bühne. 66 Staaten boykottierten 1980 die Sommerspiele in Moskau. Der Grund für den Boykott war der Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan ein Jahr zuvor.

Am 8. Mai 1984 revanchierte sich die Sowjetunion für den 4 Jahre zuvor begangenen West-Boykott und verkündete in Moskau das Fernbleiben ihrer Athleten bei den Spielen im kapitalistischen Ausland. Als offizieller Grund für die augenscheinliche Retourkutsche wurden «Sicherheitsbedenken» genannt.

Das vermeintliche Ende der Olympischen Spiele

Obwohl die Sowjets 1983 noch vorolympische Wettkämpfe in Kalifornien bestritten hatten, blieben sie Los Angeles ein Jahr später fern. Von den Ostblockstaaten nahm nur Rumänien an Olympia 1984 teil.

Die Protest-Aktion der Sowjetunion und ihren Verbündeten sorgte im Westen für grosse Empörung. Vielerorts wurde vom «Ende der Olympischen Spiele» und «vom Untergang der olympischen Idee» gesprochen.

Los Angeles 1984
Legende: Wurde ein grandioses Sportfest Olympia 1984 in Los Angeles. imago images

Die Untergangsprophezeiungen sollten sich nicht bewahrheiten. Entgegen den Befürchtungen wurden die Spiele in Los Angeles zu einem grossen Erfolg. Olympia 1984 entwickelte sich zu einem gigantischen Sportfest und markierte den Beginn einer neuen Ära.

Startschuss für die Kommerzialisierung von Olympia

Erstmals konnten Olympische Spiele ohne staatliche Hilfe privatwirtschaftlich organisiert und finanziert werden. Die Grossveranstaltung wurde zu einem Event der Rekorde: Der finanzielle Gewinn von 222 Millionen Dollar und 5,798 Millionen Zuschauern pulverisierten die zuvor aufgestellten Bestmarken.

Somit blieb der kalifornische Olympiasommer nicht als Zeit der Boykottspiele in Erinnerung sondern als rauschendes Sportfest, dass das kommerzielle Potenzial von Olympischen Spielen offenbarte.

US-amerikanische Dominanz in Los Angeles

Der Boykott der Sowjetunion und ihren Verbündeten spielte den Lokalmatadoren aus sportlicher Sicht in die Karten. Die USA gewannen an den Olympischen Sommerspielen 1984 174 Medaillen, davon 83 Mal Gold. Die Schweiz erlebte mit 8 Medaillen ihre bis dato erfolgreichsten Sommerspiele.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.