48. NLA-Runde: Ein Blick in die Zukunft?

Drei Runden stehen in der NLA noch aus, bevor in den Playoffs der Kampf um den Meistertitel in die finale Phase startet. Die 48. Runde bietet mit Davos - SCB und Fribourg - Kloten einen Vorgeschmack auf mögliche Viertelfinal-Paarungen, wobei Kloten nach wie vor um die Playoffs kämpfen muss.

HCD-Goalie Gennoni fällt über zwei SCB-Spieler.

Bildlegende: Ungeliebter Gegner Der SC Bern war in dieser Saison stets ein Stolperstein für die Davoser. Keystone

Die Partie zwischen Rekordmeister Davos und Leader SC Bern ist das Schlagerspiel der 48. NLA-Runde. Auf diesen Klassiker dürfen die Fans auch in der 1. Runde der Playoffs hoffen. Dafür müsste Bern aber die Leaderposition an Fribourg abgeben und Davos auf Rang 7 verbleiben.

Ungeliebter SC Bern

Die Bündner dürften aber alles daran setzen, um die Berner als Viertelfinal-Gegner zu vermeiden. Gegen den SCB wartet der HCD nämlich noch immer auf den 1. Saisonsieg. In Bern verlor das Del-Curto-Team zweimal 1:4 und 2:4, zuhause gab es gar ein 3:6.

Hollensteins Headcoach-Einstand

Fribourg tritt zuhause gegen Kloten an und kann einen möglichen Viertelfinal-Gegner testen. Die derzeit auf Rang 8 platzierten Zürcher Unterländer müssen aber nach wie vor um die Playoff-Teilnahme bibbern. Die Flyers, bei denen Kultfigur Felix Hollenstein sein Debüt als Headcoach gibt, liegen mit 65 Punkten nur 2 Zähler vor dem neuntplatzierten Biel.

Die Seeländer ihrerseits empfangen zuhause den Meister ZSC Lions, der sich nach dem Derby-Sieg gegen Kloten definitiv das Heimrecht für die Playoffs gesichert hat.

6. Tessiner-Derby

Im 6. Tessiner-Derby in dieser Saison zwischen Lugano und Ambri versuchen die Leventiner, zum 3:3 auszugleichen. Das Duell Genf-Servette gegen die Lakers sowie die Partie Zug gegen die SCL Tigers komplettieren die Runde.

NLA-Übersicht