Bern, die Lions und Lugano legen vor

Der SC Bern, die ZSC Lions und der HC Lugano haben ihre Hinspiele in den Sechzehntelfinals der Champions League für sich entscheiden können. Freiburg spielte Remis, Zug und Davos verloren.

Die Berner Maxim Noreau und Mark Arcobello bejubeln einen Treffer.

Bildlegende: Brachten Bern in die Siegesspur Maxim Noreau und Mark Arcobello. EQ Images

  • Bern und die ZSC Lions feiern komfortable Auswärtssiege
  • Cervenka sichert Freiburg in Kosice ein Remis
  • Zug und Davos verlieren klar

Salzburg - SC Bern 1:4

Die Berner legten den Grundstein zum komfortablen Auswärtserfolg in Salzburg mit einem starken Startdrittel. Maxim Noreau (9.) und Mark Arcobello (11.) brachten den Schweizer Meister mit einem Doppelschlag auf die Siegerstrasse. Im letzten Abschnitt sorgten Eric Blum und Martin Plüss mit ihren Treffern dafür, dass der SCB bereits für die Achtelfinals planen kann.

Grizzlys Wolfsburg - ZSC Lions 1:4

Einen grossen Schritt in Richtung nächste Runde machten auch die ZSC Lions. Luca Cunti bescherte den Zürchern mit seinem Tor in der 2. Minute einen perfekten Start in die Partie, Mattias Sjögren erhöhte noch vor der ersten Sirene. Die Wolfsburger konnten in der 38. Minute zwar auf 1:2 verkürzen, nur gerade 13 Sekunden später stellte Robert Nilsson den Zweitorevorsprung wieder her. Patrick Bärtschi machte schliesslich in der 54. Minute alles klar.

Video «Lugano verschafft sich eine gute Ausgangslage» abspielen

Lugano - Pilsen

3:43 min, aus sportaktuell vom 4.10.2016

Lugano - Pilsen 4:1

In der Resega lieferten sich Lugano und Pilsen während den ersten 40 Minuten einen harten Kampf. Die Tessiner gingen mit einer knappen 2:1-Führung ins Schlussdrittel. Dort stellten Luca Fazzini (48.) und Ryan Gardner (50.) mit einem Doppelschlag den Sieg der Luganesi sicher.

Kosice - Freiburg 1:1

Die Freiburger dürfen sich dank dem Unentschieden in Kosice ebenfalls gute Chancen für das Rückspiel ausrechnen. Die Saanestädter gerieten in der 16. Minute zwar in Rückstand. Roman Cervenka bescherte seinem Team in der 54. Minute aber noch den Ausgleich.

Eisbären Berlin - EV Zug 4:0

Der EV Zug musste auswärts bei den Eisbären Berlin eine klare 0:4-Niederlage einstecken. Das DEL-Team sorgte im Mitteldrittel für die Vorentscheidung, als Barry Tallackson und Andre Rankel von 1:0 auf 3:0 erhöhten. Gleich zu Beginn des 3. Abschnitts machte Jamie Macqueen endgültig alles klar für die Berliner.

Davos - Linköping 4:7

Der HC Davos bezog zuhause gegen Linköping eine klare Niederlage. Die Bündner legten einen kapitalen Fehlstart hin und lagen bereits nach 88 Sekunden mit 0:2 im Hintertreffen. Zwar kam der HCD in der Folge noch einmal heran, im Mitteldrittel gaben sie die Partie aber endgültig aus der Hand. Dank 4 Treffern im 2. Abschnitt zogen die Schweden auf 7:3 davon und sorgten damit für die Entscheidung.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 04.10.16, 22:20 Uhr