Freiburg und Genf erreichen die Achtelfinals

In spannenden Showdowns zum Abschluss der Gruppenphase in der Champions Hockey League haben sich Freiburg und Genf in die Achtelfinals gespielt. Die ZSC Lions unterlagen den Vienna Capitals mit 3:5, nachdem sie 3-mal eine Führung nicht halten konnten.

Fribourg-Gottéron entschied das Spitzenspiel der Gruppe D zuhause gegen Djurgarden Stockholm mit 3:1 für sich. Damit verteidigten die Freiburger den 1. Platz und sicherten sich die direkte Achtelfinal-Qualifikation.

Zum Matchwinner avancierte Jeff Tambellini. Der Kanadier erzielte in der 46. Minute in Unterzahl das 2:1. Sebastian Schilt machte kurz vor Schluss mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

Auch Genf in der nächsten Runde

Ebenfalls in den Achtelfinals steht Genf-Servette. Das Team von Coach Chris McSorley setzte sich in der Gruppe C zum Abschluss zuhause mit 5:1 gegen Briançon durch und steht als einer der 5 besten Gruppen-2. in der nächsten Runde. Matt D’Agostini schoss die Gastgeber in der 37. Minute mit 2:1 in Front. In der Schlussphase sorgten D’Agostini, Goran Bezina und Tim Traber noch für den komfortablen Sieg.

ZSC gingen die Kräfte aus

2:58 Minuten fehlten den ZSC Lions bei den Vienna Capitals, um wenigstens eine Verlängerung zu erzwingen. Doch Jamie Fraser knickte die Hoffnungen auf den Gruppensieg, der mit einem Erfolg in der regulären Spielzeit noch möglich gewesen wäre.

Das 4:3 durch Fraser war die erstmalige Führung für die Vienna Capitals. Zuvor hatte der Kanadier bereits zweimal getroffen und dabei das 1:0 durch Roman Wick sowie das 3:2 durch Robert Nilsson egalisiert. Die Zürcher verpassen nach dem 3:5-Rückschlag den Achtelfinal-Einzug. Mit 10 Punkten gehören sie nicht zu den 5 besten Gruppen-2., die die K.o.-Phase via Hintertüre erreichen.

Zug: Früh aus dem Rennen

Da sich der finnische Vertreter Lappeenranta schon am frühen Abend mit dem 5. Erfolg den 1. Rang in der Pool H gesichert hatte, blieb für den EVZ einzig die Möglichkeit auf ein Weiterkommen als einer der 5 besten Gruppen-2. Doch mit einer 2:3-Auswärtsniederlage nach Verlängerung beim Tabellenletzten Ingolstadt vergaben die Zentralschweizer diese Chance. In der Overtime schoss der Ex-Davoser Petr Taticek die Deutschen zum Sieg.

Kloten: Eine Klatsche zum Schluss

In der Gruppe I verpassten es die Kloten Flyers, sich würdig von der Champions League zu verabschieden. Stattdessen kassierten sie in Salzburg mit 1:7 die höchste CHL-Niederlage.

Auch der SCB leistete sich zum Schluss gegen die Stavanger Oilers (No) nochmals einen Fehltritt und unterlag mit 2:5.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.10.14 22:06 Uhr

Auslosung am Freitag

Die Achtelfinal-Partien der Champions Hockey League werden am kommenden Freitag ausgelost. Die Hin- und Rückspiele finden am 4. und 11. November statt.