Frölunda gewinnt die Champions Hockey League

Die Champions Hockey League bleibt in schwedischer Hand. Frölunda Göteborg gewinnt den hochklassigen Final gegen Kärpät Oulu aus Finnland mit 2:1.

Die Frölunda-Spieler mit dem Pokal.

Bildlegende: Grosser Jubel Die Frölunda-Spieler mit dem Pokal. Keystone

Frölunda Göteborg, das im Halbfinal den HC Davos ausgeschaltet hatte, legte die Basis zum Sieg im 1. Drittel mit zwei Treffern innert 83 Sekunden. Nach dem Doppelschlag durch Ryan Lasch und Spencer Abbot in der 17. und 18. Minute kämpfte Kärpät Oulu lange erfolglos gegen den Rückstand an.

Der einzige Treffer gelang den Finnen in der 48. Minute durch ein abgelenktes Zuspiel aus spitzem Winkel auf eher zufällige Art. Schon vor einem Jahr hatten sie gegen Frölunda das Nachsehen gehabt, damals im Halbfinal knapp nach Verlängerung.

Wiedergutmachung für 2015

Den Göteborgern gelang in der hochstehenden Partie – unter der Leitung der Schweizer Schiedsrichter Tobias Wehrli und Marc Wiegand – die Korrektur für die Finalniederlage vor einem Jahr. 2015 unterlagen sie im schwedischen Duell trotz 2:0-Führung Lulea am Ende mit 2:4.

Davos' Ambühl geht leer aus

Als «MVP» der gesamten Kampagne wurde Ryan Lasch ausgezeichent. Der Turnier-Topskorer setzte sich gegen HCD-Captain Andres Ambühl und Sami Aittokallio (Kärpät Oulu) durch.

Video «CHL-Final Kärpät Oulu - Frölunda Göteborg» abspielen

Frölunda gewinnt hochklassigen Final

3:00 min, aus sportaktuell vom 9.2.2016

Resultate

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Wie Schiedsrichter Marc Wiegand den CHL-Final in Oulu erlebt hat, erfahren Sie am Mittwoch um 22:20 Uhr in «sportaktuell». Wir haben den Referee den ganzen Tag begleitet.