Zum Inhalt springen

Champions Hockey League Zug und Bern nach dem Hinspiel in Rücklage, ZSC gewinnt

Der EVZ hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions Hockey League bei Brünn knapp verloren. Bern kassierte eine Heimniederlage, die ZSC Lions siegten im Hallenstadion

  • Nach 5 Meisterschaftsniederlagen in Folge verliert der EV Zug auch in Brünn
  • Bern unterliegt in einem intensiven Spiel zuhause gegen München
  • Die ZSC Lions feiern einen knappen Heimsieg über Nottingham
  • Die Rückspiele finden am kommenden Dienstag statt

Brünn - Zug 4:3

Der EV Zug machte sich das Leben in Brünn selber schwer. Alleine im Schlussdrittel kassierten die Zentralschweizer 6 Zweiminuten-Strafen. Die Tschechen liessen das nicht ungenutzt: In doppelter und einfacher Überzahl spielte sich das Heimteam eine 4:2-Führung heraus.

Dank David McIntyre, der 40 Sekunden vor Schluss erfolgreich war, ist die Ausgangslage für das Rückspiel dennoch nicht so schlecht. Im Mittelabschnitt hatte Zug zweimal einen Rückstand aufgeholt. Viktor Stalberg schoss in der 29. Minute das 1:1, Reto Suri traf kurz vor Ende des Mitteldrittels in Unterzahl zum 2:2 – nachdem die Gastgeber wenige Minuten zuvor ebenfalls in Unterzahl zur erneuten Führung getroffen hatten.

Bern - München 2:3

In einem regelrechten Schlagabtausch (50:35 Torschüsse zugunsten des SCB) kassierte der SC Bern den entscheidenden Treffer erst 99 Sekunden vor Schluss. München traf nach einem schnellen Gegenstoss zum Sieg. Andrew Ebbett hatte die Berner im Startdrittel zwar in Front (14.) gebracht, doch die Münchner drehten das Skore zu Beginn des Mittelabschnitts innert 161 Sekunden. Justin Krueger war wenig später nach einer feinen Einzelleistung für den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt (27.).

ZSC Lions - Nottingham 3:1

Die Gäste aus Grossbritannien erwiesen sich auch für die ZSC Lions als äusserst hartnäckiger Gegner. Die Zürcher gingen vor nur 3024 Zuschauern zwar früh durch Samuel Guerra in Führung (9.), doch Nottingham, das in den Gruppenspielen unter anderem den SC Bern bezwungen hatte, hielt gut mit. 52 Sekunden waren im Schlussdrittel gespielt, als der Ausgleich fiel. Roman Wick (46.) und Fredrik Pettersson (56.) sorgten dafür, dass die Zürcher aber mit einer guten Ausgangslage das Rückspiel auf der Insel in Angriff nehmen können.

Modus K.o.-Phase

- Jenes Team, das nach dem Hin- und Rückspiel das bessere Gesamtskore aufweist, ist eine Runde weiter.
- Weisen beide Teams nach dem Rückspiel (nach 60 Minuten) das gleiche Gesamtskore auf, gibt es eine 10-minütige Verlängerung (Sudden death) und anschliessend allenfalls ein Penaltyschiessen.
- Nach dem Hinspiel gibt es keine Verlängerung und kein Penaltyschiessen, auch wenn das Skore unentschieden lautet.
- Eine Auswärtstor-Regel wie beim Fussball gibt es nicht.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 31.10.2017, 22:00 Uhr

SCB verlängert mit Jalonen

Der SC Bern hat den 2018 auslaufenden Vertrag mit Trainer Kari Jalonen vorzeitig verlängert. Der Finne, der seit Sommer 2016 an der Bande des SCB steht, unterschrieb einen neuen Kontrakt bis 2020.